Mein erster Roman "Nenn mich Norbert" geht bald in die vierte Auflage. 4.500 verkaufte Exemplare in 2 Jahren (Stand Ende 2013) können sich sehen lassen, finde ich. Oft wurde ich gefragt, ob es nicht eine Fortsetzung geben wird. Die Antwort ist einfach: Nein. "Norbert" wurde nicht auf Fortsetzungen angelegt, sie auf Biegen und Brechen zu schreiben, widerstrebt mir.

Das heißt aber nicht, dass Norbert & Co. für mich Schnee von gestern wären, bei weitem nicht. Ich habe mich aber gefreut, mit Sue Sandig und ihrem Mann Lu Burg - die 3 Zwillingspärchen nicht zu vergessen - etwas Neues schaffen zu dürfen, ein eigenes Universum, das für mich noch voller Möglichkeiten steckt. Seit "Norbert" sind in der Welt meiner neuen Figuren 5 Jahre vergangen.Sue kam erst als Autorin zu Norbert, nachdem ... Oh nein, lieber nicht. Ich weiß ja nicht, ob Sie "Norbert" schon gelesen haben. Da möchte ich an dieser Stelle lieber nichts verraten.

Sue ist 49, als die Geschichte, die ich in "Brombeerliebe" erzähle, beginnt. Eine Frau in den besten Jahren. Weiß sie das? Ist ihr Leben wirklich so absehbar, wie sie glaubt, nur weil ihre Karriere wie am Schnürchen funktioniert?

Und Lu? Treue Seele oder seelenlos untreu? Auf der einen Seite ein fürsorgender Vater, auf der anderen vielleicht jemand, der mit einem kleinen Seitensprung liebäugelt? In Holland am Strand, in den Dünen?

Lassen Sie sich überraschen. Wer die Lektüre bereits hinter sich hat, dem sei berichtet, dass an einer Fortsetzung gearbeitet wird. Dieses Mal ist sie nicht nur vorgesehen, sondern wird von mir regelrecht ersehnt. Wie ich es an anderer Stelle bereits sagte: Meine Figuren liegen mir am Herzen. Ihnen hoffentlich auch.